Zurück zu Blog

Datenschutz vs. Transparenz: Wie sind Bitcoin-Transaktionen rückverfolgbar?

Bitcoin und andere Kryptowährungen galten früher als unauffindbar und boten den Benutzern absolute Privatsphäre und Anonymität. Das ist jedoch nicht der Fall; Sie können Bitcoin-Transaktionen verfolgen. Ihre Transaktionen werden zu und von Ihrer Bitcoin-Wallet durchgeführt, einem Pseudonym, das es Ihnen ermöglicht, innerhalb des Netzwerks Transaktionen durchzuführen, ohne Ihre wahre Identität preiszugeben. Daher ist Kryptowährung alles andere als anonym, sondern eher pseudonym. Was macht sie also rückverfolgbar?

Dem Unauffindbaren auf der Spur

Bitcoin und andere Kryptowährungen werden ähnlich wie jede andere Währung bewegt. Der einzige Unterschied besteht darin, dass keine einzelne Behörde, sagen wir, die Regierung ihre Operationen überwacht. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie frei von Überprüfungen sind. Jede Transaktion wird protokolliert und öffentlich auf der Blockchain aufgezeichnet.

Jeder geteilte und weitergegebene Bitcoin kann bis zu seinem Ursprung zurückverfolgt werden. Die Blockchain zeichnet nur öffentliche Adressen auf, nicht aber die Identitäten der echten Benutzer. Dieses Aufzeichnungssystem macht jede Kryptowährung pseudonym und keineswegs anonym.

Wie werden Bitcoin-Transaktionen rückverfolgbar gemacht?

Das Bitcoin-Netzwerk kann sich dem Radar der Regulierungsbehörden entziehen, aber Anbieter von Kryptowährungsdiensten wie Krypto-Börsen können dies nicht. Die meisten dieser Dienstleister müssen Know-Your-Client (KYC)-Protokolle implementieren . Diese Protokolle verknüpfen die Identität von Kryptobenutzern mit ihren Adressen oder Bitcoin-Transaktionen.

Bitcoin-Transaktionen und wie sie verfolgt werden

Dank des öffentlich zugänglichen Ledgers der Blockchain kann fast jeder mit Hilfe von Blockchain-Explorern eine oberflächliche Rückverfolgung durchführen. Es wird jedoch schwieriger, tiefer zu graben, da einige Adressen schwerer zu verfolgen sind. Kriminelle zum Beispiel tun alles, um ihre Spuren zu verschleiern, indem sie mehrere Adressen und Brieftaschen erstellen.

Wie Krypto-Benutzer ihre Anonymität verlieren

Die meisten Krypto-Benutzer werden irgendwann ihre Identität preisgeben müssen. Wenn sie sich beispielsweise für die Verwendung einer Börse oder einer seriösen Brieftasche entscheiden, werden möglicherweise ihre persönlichen Daten benötigt, um ihre Konten zu erstellen. Auf diese Weise bleiben Bitcoin-Transaktionen nicht vollständig anonym und unterliegen der Überprüfung durch die Regierung oder die Strafverfolgungsbehörden. Dadurch können sie bestimmte Aufgaben erfüllen, wie die Einführung von Krypto-Steuerprotokollen oder sogar die Bekämpfung der Geldwäsche.

Können Regierungen Bitcoin verfolgen?

Jeder kann Bitcoin mit Hilfe eines Standard-Blockchain-Explorers nachverfolgen. Alle Krypto-Transaktionen werden protokolliert und im öffentlich zugänglichen Hauptbuch der Blockchain aufgezeichnet, was bedeutet, dass Regierungen und Strafverfolgungsbehörden Bitcoin-Transaktionen nachverfolgen können, wenn sie eine illegale Handlung im Zusammenhang mit diesen Transaktionen vermuten.

Beispielsweise können das Federal Bureau of Investigation (FBI) und der Internal Revenue Service (IRS) die Bitcoin-Transaktionen einer beliebigen Wallet-Adresse beobachten. Sie können dann die Adressen und die damit verbundenen Aktivitäten analysieren und die Behörden zur Identität der Benutzer führen.

Plattformen und Agenturen, die Bitcoin verfolgen

Mehrere Datenplattformen haben Strafverfolgungsbehörden ihre Dienste angeboten, um verdächtige Kryptoaktivitäten zu verfolgen und zu untersuchen. Hacks und Betrug hinterlassen in der Regel häufig genug Breadcrumbs, um eine Untersuchung einzuleiten. Die Breadcrumbs führen schließlich zur Identifizierung der Brieftasche eines Benutzers durch Querverweise auf frühere kriminelle Vorgeschichte und KYC-Details, die von Krypto-Börsen geteilt werden.

Eine solche Plattform ist Chainalysis . In der ersten Hälfte des Jahres 2022 meldete Chainalysis einen deutlichen Rückgang kryptobasierter Betrügereien, aber die von Hackern gestohlenen Gelder stiegen und erreichten Milliarden von Dollar in Kryptos.

Auch das Justizministerium (DOJ) achtet genau auf illegale Krypto-Aktivitäten. Im Juni 2022 beschlagnahmten sie Bitcoin im Wert von Millionen Dollar, die während des Ransomware-Angriffs Colonial Pipeline im Jahr 2021 gestohlen wurden. Und auf internationaler Ebene hatte sich das DOJ mit Chainalysis zusammengetan, um Kryptos im Wert von fast 30 Millionen Dollar zu verfolgen, die bei einem nordkoreanischen Hacking gestohlen wurden Attacke.

Wie verfolgen Tracking-Plattformen Bitcoin?

Jede Plattform hat ihren eigenen Prozess zum Verfolgen von Krypto-Transaktionen. Im Fall von Chainalysis lässt sich die Methode zur Verfolgung von Bitcoin-Transaktionen in drei Schritte zusammenfassen:

  1. Clustering
  2. Identifikation
  3. Kategorisierung

Clustering

Ein Cluster ist eine Zusammenstellung von Adressen, die von derselben einzelnen Entität gehalten werden. Es werden verschiedene Algorithmen ausgeführt, die die Geschichte der Blockchain abdecken. Auch für eine tiefergehende Datenanalyse kommen zahlreiche Strategien zum Einsatz, etwa das Erkennen von Verhaltensmustern und Maskierungsmethoden.

Identifikation

Nach dem Clustern mehrerer Adressen wird die Entität mit automatisierten und manuellen Methoden identifiziert.

Kategorisierung

Die Entität wird durch ihr Risikoniveau gekennzeichnet und an die erbrachte Dienstleistung gebunden.

Warum sollte sich jemand die Mühe machen, Bitcoin zu verfolgen?

Bitcoin wird häufig für mehrere völlig legitime Zwecke verwendet. In diesem Fall möchten Sie den Status Ihrer Transaktion überwachen und die für jede Transaktion getätigten Zahlungen überprüfen. Einige der legitimen Zwecke sind wie folgt:

  • Investitionen tätigen
  • Einsparungen überwachen
  • Zahlungen abschließen
  • Überweisungen senden

Das Verfolgen von Blockchain-Transaktionen kann jedoch auch für eine Reihe von Verbrechen verwendet werden, wie die unten aufgeführten:

  • Betrug und Ransomware
  • Geldwäscheoperationen
  • Steuerhinterziehung
  • Finanzierung des Terrorismus

Können Behörden sehen, wann Krypto gekauft wird?

Datenanalyse und Zusammenarbeit mit Tracking-Plattformen sind nur die halbe Miete. Abgesehen von privaten Unternehmen können die Behörden auch von Kryptobörsen und anderen Dienstleistern detaillierte Informationen zu einer bestimmten Adresse anfordern.

Zentralisierte Börsen wie Coinbase, die von einer einzigen Einheit verwaltet werden, müssen diese Vorschriften einhalten, um eine Lizenz für den Betrieb in einem beliebigen Land zu erwerben und aufrechtzuerhalten. Aufgrund dieser Vorschriften müssen die potenziellen Kunden dieser Börsen mehrere Dokumente einreichen und die erforderlichen persönlichen Daten angeben, bevor sie mit der Börse Geschäfte tätigen.

Diese Börsen verwenden das KYC-Protokoll, um die Behörden bei der Überprüfung der Identität der Benutzer und der Analyse von Bitcoin-Transaktionen zu unterstützen. Das Protokoll zielt darauf ab, die Anonymität zu reduzieren und jede Gelegenheit zu vereiteln, Kryptos für illegale Zwecke zu verwenden.

Bei mehreren Geldwäschefällen im Zusammenhang mit Krypto-Dienstleistern wurden Vorschriften erlassen, die diese Dienstleister verpflichten, Informationen über verdächtige Bitcoin-Transaktionen offenzulegen. Behörden können eine Krypto-Börse auffordern, die Daten zu teilen und offenzulegen, die diese Börsen von den Benutzern angefordert haben.

Herausforderungen bei der Verfolgung von Bitcoin-Transaktionen

Die Wahrung der Anonymität mag schwierig sein, aber es gibt Möglichkeiten, Ihre Privatsphäre zu schützen und die Rückverfolgung von Blockchain-Transaktionen zu erschweren. Konzentrieren wir uns auf zwei Methoden: mehrere Wallet-Adressen und Bitcoin-Mischen . Beide Methoden stellen Hindernisse dar, die den Aufwand und die Zeit skalieren, die zum Anheften einer Adresse erforderlich sind. Einzeln sind diese Methoden große Hürden für Leute, die Ihre Bitcoin-Transaktionen verfolgen möchten; Wenn sie zusammen angewendet werden, können sie ein wirksames Hindernis für die Rückverfolgung von Bitcoin-Transaktionen sein.

Mehrere Wallet-Adressen

Krypto-Wallets selbst können ziemlich schwer nachzuverfolgen sein. Wenn Benutzer möchten, dass ihre Aktivität nicht nachverfolgt werden kann, können sie mehrere Brieftaschen und Transaktionen als Nebelwand erstellen, um ihre Aktivität zu verschleiern.

Eine einzelne Wallet-Adresse ist anfälliger für Hacking , insbesondere wenn sie eine kräftige Kryptowährung hat, die leicht Aufmerksamkeit erregen kann. Es wäre klüger für den Besitzer, mehrere Wallet-Adressen mit einer kleineren Anzahl von Kryptomünzen zu haben.

Bitcoin-Mixer

Das Mischen von Bitcoin ist eine weitere Methode, die die Verfolgung Ihrer Bitcoin-Transaktionen schwierig machen kann. Software und Dienste, die diese Methode ausführen, sind als Bitcoin-Mixer bekannt, auch bekannt als Bitcoin-Tumbler oder Bitcoin-Mischdienste.

Also, was ist ein Bitcoin-Mixer?

Ein Bitcoin-Mixer ist ein Kryptowährungsdienst, der sich der Wahrung der Privatsphäre der Benutzer widmet. Es gibt mehrere Misch-/Tumbling-Dienste mit jeweils einzigartigen Merkmalen. Sie weisen jedoch gemeinsame Merkmale auf.

Gemeinsame Merkmale von Bitcoin-Mixern

Die meisten Mixer unterstützen den Tor-Browser, der die Browsing-Aktivitäten eines Benutzers verbirgt und die Verfolgung dieser Aktivitäten effektiv verhindert. Sie erheben auch eine Mischgebühr, die je nach Anbieter des Bitcoin-Mischdienstes, der Art des verwendeten Mischers und dem vom Benutzer hinterlegten Einzahlungsbetrag variiert.

Mehrere Krypto-Mixer weisen Zeitverzögerungen auf, was die Blockchain-Analyse mühsam macht. Einige Tumbler randomisieren die Verzögerung, andere bieten benutzergesteuerte Verzögerungen. Darüber hinaus erlauben viele Münzmischer mehrere Ausgabeadressen und erheben eine zusätzliche Gebühr für jede zusätzliche Adresse. Es gibt keine standardmäßige maximale Anzahl von Adressen oder eine Gebühr für die zusätzlichen Adressen.

Bitcoin-Mischprozess

Obwohl das Mischen von Bitcoin eine beliebte Wahl zum Schutz der Privatsphäre eines Krypto-Benutzers ist, verstehen nicht viele seinen Prozess. Dieser Abschnitt beantwortet die Frage: "Wie funktioniert ein Bitcoin-Mixer?"

Sie müssen fünf wichtige Schritte ausführen, wenn Sie an einem Mischpool teilnehmen möchten.

  1. Erstellen Sie eine Wallet-Adresse, um sicherzustellen, dass sie nicht mit Ihnen verknüpft wird.
  2. Gehen Sie zur Website des Bitcoin Tumblers; Überprüfen Sie, ob Sie die richtige Webadresse haben.
  3. Konfigurieren Sie die Wallet-Adresse des Empfängers.
  4. Geben Sie Ihre bevorzugte Zeitverzögerung und die gewünschte Wallet-Verteilung an.
  5. Hinterlegen Sie Ihre Kryptowährung an die vom Mixer angegebene Adresse.

Die von Ihnen eingezahlten Krypto-Coins werden mit den Coins anderer Benutzer gemischt, bevor sie an die angegebene Empfängeradresse gesendet werden. Aufgrund des Mischens können die Münzen nicht zu ihren jeweiligen Adressen zurückverfolgt werden.

Die Legitimität von Bitcoin-Mixern

Regierungsbehörden sind hart gegen Bitcoin-Mischer vorgegangen, was dazu führte, dass Neinsager den Tod von Coin-Tumblern vorhersagten. Das Durchgreifen hat auch die Frage aufgeworfen: „Sind Bitcoin-Mischer illegal?

Bitcoin-Mixer sind nicht illegal . Gelegentlich wurden sie jedoch mit kriminellen Aktivitäten wie Geldwäsche und anderen illegalen Operationen in Verbindung gebracht. Diese haben die Abschaltung einiger Münzmischer durch verschiedene Strafverfolgungsbehörden gerechtfertigt.

Aber nicht alle Coin Tumbler sind an illegalen Handlungen beteiligt. Einige Fälle von Geldwäsche ereigneten sich, weil Kriminelle die Privatsphäre ausnutzten, die Krypto-Mixer bieten.

Unabhängig davon müssen Sie sich für einen seriösen Münzprüfer entscheiden. Vergessen Sie nicht, Websites zu besuchen, die das Risiko eines Münzmischers bewerten – wählen Sie eine mit einem hohen Vertrauenswert . Sie müssen bedenken, dass der Begriff bester Bitcoin-Mixer relativ ist. Unabhängig davon, wie beliebt ein Münzmischer ist, hängt die Leistung eines Münzmischers davon ab, wie gut er Ihren Anforderungen entspricht, z. B. Servicegeschwindigkeit, Benutzerfreundlichkeit, Preisgestaltung usw.

Anonyme Geldbörsen

Bei der Verwendung einer anonymen Wallet ist Vorsicht geboten. Ihre Identität kann versehentlich preisgegeben werden, wodurch der gesamte Zweck dieser Brieftasche zunichte gemacht wird. Die Brieftasche selbst garantiert keine vollständige Anonymität. Sollte ein Benutzer mehrere Krypto-Transaktionen durchführen, können Identitäten mit bestimmten Wallets mit daran gebundenen Informationen verknüpft werden. Mit strengeren KYC-Protokollen ist es viel schwieriger geworden, Transaktionen zu anonymisieren.

Es gibt jedoch einige Wallets, die vollständige Anonymität bieten. Ein Beispiel dafür ist das Electrum Wallet. Diese Brieftasche kann auch in Verbindung mit einer Hardware-Wallet funktionieren, wodurch die Chancen auf Anonymität weiter erhöht werden. Aber man sollte trotzdem vorsichtig sein, wenn man sich für die Verwendung einer solchen Brieftasche entscheidet. Sie müssen überlegen, wie Sie Geld darauf überweisen würden, denn sobald Krypto über eine Börse an sie gesendet wird, verlieren Sie diese Anonymität.

Sollten Sie Ihre Bitcoin-Adresse öffentlich teilen?

Das öffentliche Teilen Ihrer Krypto-Adresse ist sicher und erleichtert Bitcoin-Transaktionen erheblich. Niemand kann Kryptowährung über eine öffentliche Adresse stehlen, es sei denn, jemand hat Zugriff auf die Schlüssel.

Es gibt einen großen Unterschied zwischen privaten und öffentlichen Schlüsseln . Öffentliche Schlüssel ähneln eher der E-Mail-Adresse einer Person. Es kann E-Mails von fast jedem empfangen, und nur sein Besitzer darf sie öffnen. Das gleiche Konzept gilt für Krypto-Wallets. Sie erhalten Gelder von jedem und überall, und solange Sie die Schlüssel besitzen, können nur Sie darauf zugreifen.

Auf der anderen Seite fungieren private Schlüssel als Passwort für den Zugriff auf die Brieftasche. Dieser eindeutige Code muss geschützt und offline an einem sicheren Ort aufbewahrt werden, auf den nur Sie Zugriff haben. Die Weitergabe solcher sensibler Informationen an Dritte gefährdet die Sicherheit der Gelder.

Während Ihre digitalen Assets sicher bleiben, obwohl Sie Ihre Bitcoin-Adresse öffentlich teilen, ist Ihre Privatsphäre möglicherweise nicht so sicher, wie Sie es sich wünschen.

In Summe

Bitcoin-Transaktionen sind weder so privat noch so anonym, wie alle glauben. Stattdessen ist die Kryptowährung pseudonym, mit Ihrer Bitcoin-Adresse als angenommener Identität bei der Durchführung von Bitcoin-Transaktionen.

Kryptowährungen funktionieren wie Fiat-Währungen. Aber im Gegensatz zu Fiat-Währungen werden Kryptowährungen nicht von einer einzigen Behörde überwacht. Sie können jedoch immer noch überprüft werden, da jede Transaktion öffentlich in der Blockchain protokolliert wird. Das öffentliche Hauptbuch bedeutet, dass jeder mit Hilfe von Blockchain-Explorern Oberflächenverfolgung durchführen kann.

Darüber hinaus müssen die meisten Krypto-Benutzer irgendwann ihre Identität preisgeben. Beispielsweise müssen sie möglicherweise persönliche Daten angeben, wenn sie ein Konto bei einer Krypto-Börse oder einem seriösen Wallet erstellen, was verhindert, dass sie vollständig anonym bleiben.

Regierungen und Strafverfolgungsbehörden können verlangen, dass Kryptodienstanbieter detaillierte Informationen über verdächtige Adressen oder Bitcoin-Transaktionen bereitstellen. Diese Anbieter sind zur Einhaltung verpflichtet, und die Behörden können zusammen mit den Suchplattformen die Adressen und die damit verbundenen Aktivitäten analysieren. Der Anonymitätsfaktor wird mit der erforderlichen Implementierung des KYC-Protokolls weiter reduziert.

Es gibt jedoch Möglichkeiten, die Nachverfolgung von Bitcoin-Transaktionen zu erschweren. Sie können mehrere verschiedene Wallets oder einen Bitcoin-Mixer verwenden . Beide Optionen garantieren möglicherweise keine 100%ige Anonymität und Privatsphäre, aber sie können Betrüger immer davon abhalten, Bitcoin-Transaktionen zu verfolgen.

Mit mehreren Bitcoin-Wallets können Sie Ihre Transaktionen trennen, sodass Sie sie nicht verknüpfen können. Ein Benutzer, der Ihnen Krypto sendet, benötigt Hilfe bei der Identifizierung der anderen digitalen Geldbörsen, die Sie haben, und der Transaktionen, die Sie damit durchführen.

Bitcoin-Mixer mischen Ihre Münzen mit anderen Benutzern, bevor sie sie an die vorgesehenen Empfänger senden. Dadurch wird die Transaktionsverbindung von Ihrer digitalen Adresse getrennt und die Privatsphäre Ihrer Transaktionen gewahrt. Denken Sie jedoch daran, dass nicht alle Münzmischer vertrauenswürdig sind.

Die Popularität eines Münzmischers ist kein ausreichender Beweis für seine Vertrauenswürdigkeit. Der Schlüssel hier ist, sich selbst auf dem Laufenden zu halten. Informieren Sie sich gründlich über den Bitcoin-Mixer, den Sie verwenden möchten, bevor Sie eine Transaktion beginnen.

Aktie:
Nachrichten & Leitfäden

Ähnliche Artikel

December 21st, 2022
Krypto-Mixer: Was sind sie und was sie tun
Können Krypto-Mixer Ihre Anonymität und Privatsphäre schützen? Lesen und entdecken Sie, wie Bitcoin-Mischen Sie sicher hält.
9 min zu lesen
1658
December 9th, 2022
3 Möglichkeiten, Bitcoin-Transaktionen anonym und privat zu machen
Entdecken Sie Alternativen zum Bitcoin-Mixing, um Bitcoin-Transaktionen anonym, privat und problemlos zu machen.
9 min zu lesen
1914
November 24th, 2022
Sind Bitcoin Mixer rückverfolgbar?
Können Transaktionen bei der Nutzung von bitcoin tumbler verfolgt werden? Erfahren Sie, warum Sie den besten Bitcoin-Mixer UniJoin verwenden sollten.
7 min zu lesen
2025

Verwenden Sie UniJoin um Ihre Kryptos zu
anonymisieren

Nutzen Sie den Bitcoin Mixer von UniJoin, um mit Hilfe der CoinJoin- Technologie qualitativ hochwertige, nicht zurückverfolgbare Coins zu erhalten.
Verwenden Sie UniJoin Bitcoin Mixer, um Ihre Krypto- Finanzen zu anonymisieren